Startseite

Aktuelles

Chartreux - Historie

Bruno

Olivia

Elaine

Kitten

Galerie

Ausstellungen

Links

Kontakt

Impressum

Chartreux

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die "echte Kartäuser" (Chartreux)

Im Netz gibt es viele interessante Seiten über die Geschichte der Chartreux. Hier lohnt es sich in einer ruhigen Minute einmal zu googeln.

Die Kartäuser (CHA) fasziniert im Aussehen und im Charakter. Sie ist etwas ganz besonderes und genau das weiß die schöne Französin auch! :-)

Die Herkunft der Rasse ist nicht ganz eindeutig geklärt. Wenn man davon ausgeht, dass sie in den Bergen Syriens oder dem Felsengebirge zwischen Iran und Türkei stammen, so gewann sie im Frankreich des 19. Jahrhunderts, nachdem diese Katzenrasse durch Handel mit dem Vorderen Orient ins Land gelangte, immer mehr an Bedeutung. Hier aber nicht als kuschelige Hauskatze, sondern für die Pelz- und Nahrungsmittelindustrie!

Die Geschwiste Léger begannen erst 1925 mit der modernen Zucht dieser Rassekatze auf der Insel Belle-Ile, da es auf dieser Insel eine große Anzahl wildlebender, grauer Katzen gab, die als Vorläufer der heutigen Chartreux gelten.


Chartreux haben ihre Natürlichkeit und Anmut nie verloren. Sie ist eine Adelige mit glänzend, blauen Fell und goldenen, wachsamen Augen, die scheinbar bis zur Seele blicken können.

Es lässt sich kaum mit Worten beschreiben, man muss es selbst gesehen haben, wie würdevoll und voller Anmut sie durch die Welt schreitet und gleichzeitig aber total verspielt sein kann.

Aber Achtung! Wer zu tief in ihre schönen Augen blickt, ist ihr schnell verfallen und wird abhängig von ihrer Zuneigung!

 

 

 

 

 

 

Chartreux

 

 

 

 

 

Sie können zwar mehrere Stunden allein sein, genießen es aber einen Kumpel an ihrer Seite zu haben. Wenn Ihr Mensch dann endlich da ist, fordert sie ihn nicht selten zum Spiel auf. Ja, die Katzen gehen hier gut mit uns um...

Chartreux sind also eine unabhängige, trotzdem aber sehr menschenbezogene Rasse. Sie suchen immer die Nähe zu ihrem vertrauten Menschen, ohne dabei aufdringlich zu sein. Sie möchten einfach nur dabei sein und sind dabei völlig unkompliziert. Sie haben einen ruhigen und gemütlichen Charakter und sind unglaublich sozial ihren Mitbewohnern gegenüber. Trotzdem haben alle natürlich mal ihr "5 Minuten" in denen man nur lachend zur Seite springen kann.

Bekannt ist sie auch durch ihre Robustheit, Intelligenz und Gelehrigkeit. Viele sagen auch "Hundskatze" zu ihr und auch Ivette liebt es ihr Spielzeug zu apportieren. Chartreux sind wenig anfällig für Krankheiten. Tatsächlich ist es eine sehr natürliche Rasse, die noch wild in Zypern und an der atlantischen Küste von Frankreich leben.

Anatomische Rassemerkmale:
Die Chartreux hat einen trapezförmigen Kopf und eine gerade Nase. Die Schnauze ist schmal und nicht zu lang. Sie hat einen kräftigen, muskulösen und mittellangen Körper. Kater sind deutlich größer und kräfiger als die Mädchen. Beim Männchen wird das Gesicht von den Backen wie von einer Kaputze umrahmt. Einen aufmerksamen Gesichtsausdruck wird diesen Katzen durch ihre eng beieinander und aufrecht stehenden Ohren verliehen. Ihre leicht schräg platzierten, intensiv leuchtenden Augen und das einfarbig, blaugraue Fell sind dabei die typischen Merkmale dieser Rasse.

Hier sehen Sie einen kurzen Film von der internationalen Katzenausstellung, in Hamburg. Dort wurde Ivette im Rahmen des Showrings beurteilt: FILM

Durch eine gezielte und durchdachte Verpaarung sind wir bestrebt diese Rassemerkmale zu erhalten, wenn nicht sogar zu verbessern.

Gerne verkaufen Züchter ihre blauen Britisch Kurzhaarkatzen (BKH) als Kartäuser, was seit 1991 laut FIFe nicht mehr zulässig ist.

Eine BKH wird oft "Bärchen" genannt. Leicht zu erkennen ist, dass sie insgesammt etwas pummeliger als die echte Kartäuser ist, sie hat ein runderen Kopf mit gewölbter Stirn und kleine, seitlich angesetzte Ohren.

"Eine Britisch Kurzhaar Katze ist ein Bärchen!

- Eine Chartreux ist eine Chartreux!"

(Zitat von der DEKZV e. V.-Chartreux Sonderschau 2011 in Pinneberg, Richterin Frau M. Kuipers, NL)